Skip to main content

In harte Fliesen bohren

In harte Fliesen bohren

In Fliesen bohren

Löcher in harte Fliesen bohren ist für manche Heimwerker eine große Herausforderung. Nicht selten scheitern die ersten Versuche, indem der Bohrer abdriftet und dabei hässliche Spuren auf der schönen Oberfläche der Fliesen hinterlässt. Wenn die Fliesen an auffälligen Stellen geklebt sind oder die Bohrstellen nicht durch das aufzuhängende Objekt verdeckt werden, hilft in solchen Fällen nur ein aufwändiger Tausch der beschädigten Fliese. Der Ärger ist groß, vor allem dann, wenn man jemandem einen Gefallen tun wollte und es sich nicht um die eigenen Fliesen handelt.

Das Schlimmste was passieren kann, wenn Sie in harte Fliesen bohren, ist ein Riss oder Bruch der Fliese. Das kann passieren, wenn man mit zu hoher Drehzahl und gleichzeitig zugeschalteter Schlagfunktion bohrt. Auch schlampige Arbeit durch ungleichmäßig verteilten Fliesenkleber kann – selbst bei korrekter Durchführung des Bohrvorganges – zu einem Bruch führen. Solche Fehler kann man erkennen, in dem man auf Fliesen klopft und dadurch ein hohles Geräusch erzeugt wird.

Doch eigentlich ist das Bohren in Fliesen sehr einfach – wenn man ein paar Regeln beachtet.

Richtig in harte Fliesen bohren

Beachten Sie, wenn Sie in harte Fliesen bohren, dass sich hinter den Fliesen, an den Bohrstellen keine Strom-, Wasser-, oder sonstige Leitungen befinden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, empfiehlt es sich einen Leitungfinder zu verwenden. Mit einem Leitungsfinder können Sie sicher in harte Fliesen bohren, ohne verborgene Stromleitungen oder sonstiges, zu beschädigen.

Um ein Abrutschen des Bohrers zu verhindern, können Sie die zu bohrende Stelle mit zwei über Kreuz geklebten Klebebandstreifen abkleben. Das fixiert den Bohrer und sorgt dafür, dass die Fliesen nicht splittern.

Wenn Sie in harte Fliesen Bohren, können sie dafür einen kraftigen Akkubohrer oder eine herkömmliche Bohrmaschine verwenden. Beide Maschinen eignen sich bestens für diese Aufgabe.

Wenn Sie keinen speziellen Fliesenbohrer haben, können Sie auch einen herkömmlichen Steinbohrer verwenden. Zum Anbohren der harten Fliesenoberfläche, sollten Sie aber einen Stahlbohrer verwenden und bei sehr niedriger Drehzahl, ohne Schlagfunktion, mit dem Bohren beginnen. Bohren Sie nur so lange, bis die harte Schicht der Fliese durchdrungen ist. Alternativ kann man hier auch einen dünnen Steinbohrer verwenden.

Sobald die oberste Schicht der Fliese durchdrungen ist, ersetzen Sie den Stahlbohrer durch einen Steinbohrer mit dem benötigten Durchmesser. Beginnen Sie wieder langsam mit dem Bohren. Je nach härte der Wand, können Sie die Schlagfunktion Einschalten und die Drehzahl erhöhen.

Tipp

Sie können auch in eine horizontal verlaufenden Fuge bohren, um einen Spiegel oder Schrank im Bedezimmer an zu bringen. So müssen Sie nicht in unbedingt harte Fliesen bohren und schonen dabei die Fliesen. So können Sie später bei einem Umzug die Löcher ohne große sichtbare Schäden mit Fugenmörtel schließen.

 

Zum Kaufberater



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*