Skip to main content

Günstige Akkuschrauber vs. Marken Akkuschrauber

günstige akkuschrauberGünstige Akkuschrauber kann man mittlerweile überall kaufen. Ob im Baumarkt oder im Discounter, auf dem Flohmarkt oder im Einkaufzentrum. Sie locken mit tollen Funktionen und viel Zubehör. Auch die Kraft und die Ausdauer der Geräte können sich sehen lassen. Zumindest laut den Angaben auf der Verpackung.

Warum dann überhaupt noch Markengeräte kaufen, wenn man doch zu so guten und billigen Angeboten greifen kann?

Selbst wenn man im Laden die Verpackung öffnet, scheinen günstige Akkuschrauber gar nicht mal so schlecht verarbeitet zu sein. Vielleicht sind sie nicht ganz so griffig, wie teure Geräte und haben nicht so ein ausgefeiltes Design. Aber für einen Preis um die 20 Euro kann man sich damit doch abfinden.


Inhalt

  1. Sind günstige Akkuschauber denn gut oder schlecht?
  2. Nachteile – Günstige Akkuschrauber
  3. Fazit – Günstige Akkuschrauber vs. Marken Akkuschrauber

Sind günstige Akkuschauber denn gut oder schlecht?

Nach unserer Erfahrung müssen günstige Akkuschrauber nicht schlecht sein. Hier muss man aber auch klar definieren, was gut oder schlecht überhaupt bedeutet und wofür die Geräte verwendet werden sollen.

Wir hatten schon ein Gerät vom Discounter, welches so schwach war, das man damit noch nicht einmal kleinste Schrauben eindrehen konnte. Es hat sich um ein 3,6 V Gerät gehandelt, welches von der äußeren Verarbeitung nicht schlecht aussah.

Andererseits gibt es auch sehr günstige Geräte, die von ihrer Kraft überzeugen können. Ein Beispiel dafür ist der Meister MAS 120 D. Dieses Gerät hatte ich vor gut 18 Jahren noch für 19,90 DM gekauft und es funktioniert immer noch super und macht seine Dienste.

An dieser Stelle muss man allerdings bemerken, dass die Geräte von Meister zwar günstig sind, es sich hier aber trotzdem um einen Markenhersteller handelt. Das erste Gerät, das kaum Leistung hatte, war ein klares Noname Gerät.

Somit kann man sagen, dass Geräte aus dem Baumarkt, die günstig sind, definitiv nicht gleich schlecht sein müssen. Aber von Noname Geräten aus dem Discounter, sollte man ganz klar die Finger lassen. Hier bekommt man wirklich nichts für sein Geld und wird sich am Ende nur noch ärgern.


Nachteile – Günstige Akkuschrauber

Wie schon erwähnt, können günstige Akkuschrauber auch ihren Dienst leisten und gut verarbeitet sein. Aber trotzdem gibt des hier einiges zu beanstanden. Das vorhin erwähnte Gerät von Meister, das bereits seit gut 18 Jahren seinen Dienst tut, wäre eigentlich schon nach 1 Monat ein Fall für den Müll gewesen!

Die Verarbeitung des Akkuschraubers ist ok. Da haben sich bis heute keine Mängel gezeigt. Aber der Akku und das Ladegerät sind absolut das Letzte!

Der Akku hat nach gut einem Monat den Dienst quittiert. Da war nichts mehr zu machen. Das Ladegerät ist nichts weiter als ein billiges kleines Netzteil, ohne jegliche Ladeautomatik, oder wenigstens einer Abschaltautomatik, damit der Akku nicht überladen wird.

Hier wurde also ganz klar gespart. Akkus sind nun mal die teuersten Bestandteile eines Akkuschraubers, wenn sie von hoher Qualität sind. Akkus mit minderwertiger Qualität kosten hingegen fast nichts, wenn man sie als Ausschuß in hoher Stückzahl von Herstellern kauft.

Da ich zuhause noch einige lose Markenakkus herumliegen hatte, konnte ich den Akkupack zerlegen und die Akkus ersetzen. Sie funktionieren nach 18 Jahren immer noch und haben von ihren bisherigen 1800 mAh noch gut 1500 mAh. Geladen habe ich sie immer mit einem Computerladegerät, das ich mal für 80 Euro gekauft hatte.

Hier kann man mal sehen, was das für einen Unterschied macht, wenn man Markenakkus verwendet im Zusammenspiel mit einem guten Ladegerät.


Fazit – Günstige Akkuschrauber vs. Marken Akkuschrauber

Der beste Akkuschrauber nützt rein gar nichts, wenn die Akkus und das Ladegerät von schlechter Qualität sind. Das ist einfach eine Tatsache die man nicht schönreden kann.

Die Reparatur meines Meister MAS 120 D hätte sich in keinster Weise gelohnt, wenn ich nicht schon lose Akkus zuhause liegen gehabt hätte. Hochwertige Lose Akkus für einen 12 V Akkupack kosten ca. 50 Euro. Dann noch die Arbeitszeit und das Ladegerät.

Keine Frage, normalerweise hätte jeder vernünftige Mensch das Gerät nach einem Monat einfach in den Müll geworfen. Das Ende wäre ein verärgerter Käufer, der am Ende einen Zweitkauf tätigt und sich ein hochwertiges Gerät kauft.

Genau hier liegt der Hund begraben. Günstige Akkuschrauber können gut verarbeitet sein, da sie vermutlich von irgendwelchen Drittherstellern stammen, die vielleicht sogar für Markenhersteller produzieren.

Aus diesem Grund wird es das Hauptziel der Anbieter sein, an den Akkus und am Ladegerät zu sparen. Hier werden nur die billigsten und minderwertigsten Bauteile eingesetzt, die nach sehr kurzer Zeit den Geist aufgeben.

Zu alledem kommt ja auch noch hinzu, dass Akkus oft nicht in der Garantie inbegriffen sind! Oder wenn, dann nur für ein paar Monate. Achten Sie mal darauf, wenn Sie sich ein günstiges Gerät kaufen wollen, wie lange die Garantie nur für die Akkus ist. Fragen Wie mal ganz explizit nach der Garantiezeit der Akkus! Und vor allen Dingen, was diese Garantie umschließt! Denn wenn der Akku nach einem Monat defekt ist, kann der Hersteller das als natürlichen Verschleiß deklarieren und Sie bekommen keinen Erstatz, obwohl noch eigentlich Garantie drauf ist.

Aus diesem Grund empfehlen wir, günstige Akkuschrauber zu meiden und gleich zu Geräten zu greifen, die sich bei vielen Anwendern über die Jahre hinweg bewährt haben. Günstige Akkuschrauber haben immer irgendwo ein schwaches Glied in der Kette, aus welchem Grund sich nach kurzer Zeit das Gerät verabschiedet, und eine Reparatur aus kosten gründen keinen Sinn mehr macht.

Zum Kaufberater hier klicken.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*